Wie funktioniert Fernwärme?

In Ballungszentren gibt es häufig warmes Wasser und Heizung über Fernwärme. Doch was ist Fernwärme überhaupt und was sind die Vorteile?

Fernwärme funktioniert so, dass die Abwärme von Müllverbrennungsanlagen oder Kraftwerken an die Haushalte weitergegeben wird. Das wird durch bei der Industrieanlage erhitztes Wasser bewerkstelligt, das durch isolierte Rohre zu den Verbrauchern geleitet wird. Da das Wasser an Wärme verliert, je länger die Strecke ist, wird Fernwärme meist nur in größeren Städten angeboten.

Das Wasser der Fernwärme kann dann für die Heizung genutzt werden und auch als Warmwasser aus dem Wasserhahn. Vorteile hierbei sind eine beständig gleichbleibende Temperatur des Wassers und keine Begrenzung der Kapazität. Es ist kein Warmwassertank erforderlich und es muss auch kein teurer Durchlauferhitzer installiert werden.

Fernwärme ist zudem günstiger für den Verbraucher und, je nach Art der Industrieanlage, auch umweltfreundlicher. Der Nachteil ist, dass die Kunden hier stärker auf den Anbietern bzw. Lieferanten abhängig sind. Ein einfacher Anbieterwechsel, um Geld zu sparen, ist hier ohne weiteres nicht möglich.