Tierische Blutspende – Ihr Hund kann Leben retten

Nicht nur Menschen sind auf Blutspenden angewiesen. Auch Hunde brauchen in bestimmten Fällen Transfusionen von ihren vierbeinigen Artgenossen. Tierärzte rufen zum Blutspenden der Hunde auf!

Bello ist in Not. Der kleine und flinke Jack Russel wurde auf einem Spaziergang mit seinem Herrchen von einem Auto angefahren. Bewegungslos liegt er auf der Straße. Sein Besitzer eilt ihm zur Hilfe und fährt mit ihm so schnell wie möglich zum Tierarzt. Sofort wird er vor Ort behandelt. Seine Wunden werden gesäubert und tiefe Schnitte zusammengenäht.

Der verletzte Hund bekommt noch eine Bluttransfusion, da er am Unfallort sehr viel Blut verloren hat. Bello hat noch einmal Glück gehabt und kann am Tag danach mit seinem Herrchen nach Hause. Ohne fremdes Blut wäre Bello an seinen starken Verletzungen gestorben.

Blutspenden retten Leben, aber leider wissen nur wenige, dass auch Tiere auf Blutkonserven angewiesen sind. Immer mehr Tierärzte stehen vor einem Problem: Es gibt zu wenig Blutkonserven für ihre flauschigen Patienten. Denn eine Blutspende ist zeitintensiv: Sie kann bis zu zwei Stunden dauern. Viele Tierkliniken bieten Blutspenden an. Eine davon ist die Klinik und Poliklinik für kleine Haustiere der Freien Universität Berlin.

Wie läuft eine Blutspende bei Hunden ab?

Eigentlich funktioniert das wie bei uns Menschen. Zu Beginn untersuchen die Tierärzte den Hund auf Krankheiten und prüfen, ob der Hund in der Lage ist Blut zu spenden. Natürlich wird auch die Blutgruppe des Hundes bestimmt. Diese Untersuchungen sind für den Besitzer kostenlos.

Ist beim Vierbeiner alles in Ordnung, wird dem Hund Blut abgenommen. Beim Hund wird das Blutabnehmen nicht wie bei uns Menschen am Arm, sondern am Hals durchgeführt. Der Hund wird hierfür nicht sediert.

Die Blutabnahme selbst dauert ca. 30 Minuten. Dabei werden dem Hund ca. 400-500 ml Blut abgenommen und in zwei Blutprodukte verarbeitet. Danach darf sich das Tier eine halbe Stunde ausruhen und bekommt Flüssigkeit und etwas zu fressen.

Ein ganz klarer Vorteil des Blutspendens ist, dass Hund und Halter es für einen guten Zweck tun. Außerdem bekommt ihr Hund so einen kostenlosen Rund um Check. Je nach Hunderasse darf das Tier bis zu vier Mal im Jahr sein Blut spenden.

Vielleicht braucht Ihr Hund auch in Zukunft mal eine Blutspende und Sie sind froh über die Hilfe anderer. Fragen Sie doch beim nächsten Tierarztbesuch einfach mal nach, welche Tierklinik oder welcher Tierarzt das Blutspenden bei Hunden in ihrer Nähe anbietet. Auf gehts, Blutspenden!