Liebe Busfahrer, ein bisschen Fahrgastfreundlichkeit bitte!

Lesezeit: 1 Minute

Liebe Busfahrer. Ja, ihr habt sicher oft einen stressigen Tag. Und der Berliner Straßenverkehr ist sicher auch nicht einfach. Trotzdem müsste es doch möglich sein, ein wenig besser zu fahren.

Und mit besser meine ich: Vorausschauend und fahrgastfreundlich. Wenn die rote Ampel nur noch 100 Meter entfernt ist, muss man nicht mehr auf 50 km/h beschleunigen, um dann vor der Ampel eine Vollbremsung hinzulegen. Das kriegen die Busfahrer in anderen Städten auch hin.

Ja, Verspätungen sind oft nicht eure Schuld. Aber wenn ihr mal zu früh dran seid, fahrt doch auch mal langsamer. Ein Bus der zwei Minuten zu früh fährt und trotzdem rast so schnell er kann, sorgt bei den Fahrgästen für Unverständnis. Und das völlig zurecht.

Also nehmt ruhig mal den Fuß vom Gas, wenn die Zeit da ist und erinnert euch an die Fahrschule, die auch immer das vorausschauende Fahren predigte. Die Fahrgäste werden es euch danken. Und die Fahrzeuge selbst auch.