Gut zu wissen: Wer war wann Bundeskanzler?

Lesezeit: 1 Minute

Die deutsche Bundeskanzlerin ist Angela Merkel. Und das schon eine ganze Weile. So lange, dass manche Jugendliche heute seit ihrer Geburt keinen anderen Kanzler erlebt haben. Doch wer waren eigentlich die Bundeskanzler vor Merkel und wann regierten sie?

Alles begann 1949. Am 15. September wurde Konrad Adenauer (CDU) als erster Bundeskanzler vereidigt. Bis 1963 blieb er an der Macht. Es folgten ebenfalls aus der CDU Ludwig Erhard und Kurt G. Kiesinger für je drei Jahre. Und erst 1996 kam mit Willy Brandt der erste SPD-Bundeskanzler.

Die Deutschen Bundeskanzler in der Übersicht:

1949-1963: Konrad Adenauer (CDU)
1963-1966: Ludwig Erhard (CDU)
1966-1969: Kurt Georg Kiesinger (CDU)
1969-1974: Willy Brandt (SPD)
1974-1982: Helmut Schmidt (SPD)
1982-1998: Helmut Kohl (CDU)
1998-2005: Gerhard Schröder (SPD)
seit 2005: Angela Merkel (CDU)

Die Deutschen haben ihre Kanzler schon immer gerne mehrmals wiedergewählt. Rekordhalter ist momentan noch Helmut Kohl mit 16 Jahren Amtszeit. Adenauer brachte es auf 14 Jahre. Auch Angela Merkel könnte sich theoretisch sogar nochmal wählen lassen. Denn gesetzliche Beschränkungen zur Anzahl der Amtszeiten eines Bundeskanzlers gibt es nicht.