Gut zu wissen: Wer hat den Adventskranz erfunden?

Lesezeit: 1 Minute

Ein dicker Kranz – meistens aus Tannengrün – und vier Kerzen: In der Vorweihnachtszeit schmückt der Adventskranz fast jede deutsche Wohnung. Aber seit wann gibt es den Adventskranz und woher kommt dieser Brauch?

Den Adventskranz gibt es schon seit 1839. Erfunden hat ihn der evangelische Pastor Johann Hinrich Wichern aus Hamburg. Früher beschäftigte er sich mit der Erziehung von Kindern, die in benachteiligten sozialen Verhältnissen lebten. Die Kinder fragten ihn immer wieder, wann denn nun endlich Weihnachten sei. So kam Johann Hinrich Wichern auf die Idee des Adventskanzes. Dieser sollte den Kindern zeigen, wie oft sie noch schlafen müssen, bis es endlich Weihnachten ist.

Wichern benutze ein Wagenrad und brachte zahlreiche Kerzen darauf an. Insgesamt 24 Kerzen schmückten das Rad nun ab dem ersten Advent – für jeden Tag eine. An den normalen Werktagen waren es kleine Kerzen. Am Sonntag wurde eine große Kerze angezündet. Im Laufe der Zeit verschwanden die kleinen Kerzen und es blieben bis heute nur noch die großen.

Johann Hinrich Wicherns 24 Kerzen erinnern uns heute an die 24 Türchen unserers Adventskalenders, der uns visualisieren soll, in wie vielen Tagen endlich Weihnachten ist. Wer den Adventskalender erfand und woher dieser stammt, erfahren Sie am nächsten Mittwoch.