Gut zu wissen: Was sind Sternsinger?

Jetzt ist es wieder so weit: Hunderttausende Sternsinger ziehen in Deutschland von Tür zu Tür. Sie führen einen alten Brauch fort. Doch was sind Sternsinger überhaupt?

Nach Weihnachten ziehen überall im Land Kinder durch die Straßen, segnen die Häuser und sammeln Spenden. Sie sind die Sternsinger. Das Sternsingen geht auf das Mittelalter zurück: Damals zogen die Jungen durch die Straßen und spielten den Zug der Krippe nach.

Die Kinder, die als die heiligen drei Könige verkleidet sind, sammeln heute Spenden für mehr als 1.600 Hilfsprojekte für Kinder in Not. Jedes Jahr kommen so viele Millionen Euro zusammen. Organisiert werden die Umzüge von den jeweiligen Kirchengemeinden.

Wer an seinem Haus mit Kreide “C+M+B” geschrieben findet, der muss keine Angst vor möglichen Einbrechern haben. Die Buchstaben stehen für den lateinischen Segensspruch und bedeuten “Christus segne dieses Haus”.

Die Sternsinger sind in der Zeit zwischen Weihnachten und dem 6. Januar unterwegs. An welchen Tagen genau, hängt von der jeweiligen Organisation in der Region ab.