Gut zu wissen: Wann darf man seine Hecke schneiden?

Lesezeit: 1 Minute

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und damit endet bald auch die Zeit, in der es verboten ist, seine Hecke zu schneiden. Doch ab wann genau darf die Hecke geschnitten werden?

Das Bundesnatursschutzgesetz regelt klar, in welchem Zeitraum Hecken nicht geschnitten werden dürfen. Und zwar vom 1. März bis zum 30. September. Grund für das Verbot ist die Brutzeit der Vögel. Sie sollen ungestört ihre Nester bauen und ihre Jungen großziehen können.

Ausgenommen von dem Verbot sind schonende Form- oder Pflegeschnitte, die aus verschiedenen Gründen notwendig sein können. Doch auch hier sollte man vorher genau schauen, ob sich in der Hecke nicht doch ein Vogel eingenistet hat.

Nicht betroffen von dem Verbot sind behördlich angeordnete Maßnahmen, Beschnitte um die Sicherheit des Straßenverkehrs zu gewährleisten oder auch genehmigte Bauvorhaben.

Wer sich nicht an das Verbot hält, muss unter Umständen eine ordentliche Geldstrafe zahlen. Die Strafen sind in den Bundesländern unterschiedlich und schwanken von Fall zu Fall zwischen 40 oder 50 Euro bis hin zu 2.500 Euro bei Hecken unter 10 Metern.