Gut zu wissen: Gibt es Sky Marshals auch in Deutschland?

Lesezeit: 1 Minute

Man kennt sie aus amerikanischen Filmen. Sie sind die, die unerkannt für Sicherheit an Board der Flugzeuge sorgen: Sky Marshals oder auch Air Marshals. Nur im Notfall geben sie sich zu erkennen und treten in Aktion. Doch gibt es diese Polizisten auch an Board deutscher Flugzeuge?

Ja! Die Bundespolizei setzt sogenannte Flugsicherheitsbegleiter, kurz FSB, ein. Die Beamten durchlaufen eine Spezialausbildung und fliegen dann unerkannt an Board der Flugzeuge mit. Während alle anderen Passagiere abschalten und schlafen, müssen sie hellwach sein und dürfen kein Auge zumachen. Auch bei einem Langstreckenflug.

Ins Leben gerufen wurde die Einheit kurz nach den Anschlägen auf das World Trade Center am 11. September 2001. Zu Beginn gehörten 200 Beamten der Abteilung an. Wie viele es heute sind, ist streng geheim!

Auch wann und wo FSBs eingesetzt werden, gibt die Bundespolizei nicht preis. Denn ohne Geheimhaltung können die Sky Marhals nicht effetktiv arbeiten.

Von den Beamten in zivil sind nicht alle Fluggesellschaften begeistert: Denn sie müssen die Kosten tragen! Fliegt ein FSB mit, zahlt er kein Ticket. Denn: Die erhöhte Sicherheit kommt am Ende auch der Fluggesellschaft selbst zu Gute.