Gut zu wissen: Darf man in der Schwangerschaft rauchen?

Lesezeit: 2 Minuten

Rauchen in der Schwangerschaft kann gesundheitliche Folgen für das Kind und die Mutter haben. Dennoch können viele werdende Mütter nicht auf das Rauchen in der Schwangerschaft verzichten. Was sind die Folgen für das Kind und wie kann man werdenden Müttern helfen?

Die Folgen fürs Kind

Jährlich werden mehr als 100.000 Babys durch ihre Mutter schädlichem Tabakrauch ausgesetzt. Durch das Rauchen und somit die Aufnahme von Nikotin ist nicht nur die Schwangere dem hohen Risiko ausgesetzt, schneller an Herz- und Gefäßleiden oder an Krebs zu erkranken. Auch das Ungeborene kann durch Nikotin geschädigt werden und unter den Folgen leiden.

Die im Tabak enthaltenen Stoffe Nikotin und Kohlenmonoxid gelangen über die Plazenta in den Butkreislauf des Kindes. Dadurch kommt es zur Verengung von Blutgefäßen und zu wenig Sauerstoffgehalt in Blut. Das Ungeborene wird dann nicht ausreichend mit Sauerstoff und Nahrung versorgt und bleibt in seinem Wachstum zurück.

Andere Risiken, Folgen und Spätfolgen von Rauchen in der Schwangerschaft sind z.B. ein zu niedriges Geburtsgewicht, eine Fehl- oder Todgeburt, eine Frühgeburt, das Risiko eines plötzlichen Kindstodes, keine vollständige Entwicklung der Lunge, Allergien wie Asthma und Herzfehler.

Auch wenn viele Frauen versuchen, in der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufzuhören, kann es dann schon Gesundheitsrisiken fürs Kind verursacht haben. Deshalb sollte eine Frau, sobald eine Schwangerschaft bekannt ist oder der Kinderwunsch besteht, mit dem Rauchen sofort aufhören.

Professionelle Hilfe holen

Schwangere können sich bei einer ernsten Nikotinsucht professionelle Hilfe holen und müssen nicht versuchen alleine mit dem Rauchen aufzuhören. Denn das ist gar nicht so leicht und man kann schnell rückfällig werden. Die Geburtsmedizin der Berliner Charité bietet beispielsweise den Kurs „Rauchfrei für Mutter und Kind“ an. Hier können sich Schwangere Unterstützung und Hilfe holen. Im Internet gibt es aber noch viele andere Stellen, die eine professionelle Hilfe anbieten.