Gut zu wissen: Darf ich Fremde fotografieren?

Lesezeit: 2 Minuten

Das perfekte Selfie vor dem Spiegel kann einige Minuten dauern, aber ein Foto von anderen Personen ist schell gemacht. Auf Konzerten, in der Stadt und sogar bei Unfällen werden Menschen fotografiert, die vielleicht gar nicht fotografiert werden möchten. Meist kommt die wichtigste Frage erst später auf: Darf ich Fremde fotografieren?

Ein Klick und schon ist das Foto gemacht. Heutzutage brauchen wir keine professionelle und teure Spiegelreflexkamera mehr, denn ein Smartphone mit guter Kamerafunktion reicht oft schon aus. Wir haben das Smartphone immer dabei und machen von unserem Essen, unseren Aktivitäten und uns selbst Fotos für Instagram, Snapchat und Co.. Doch wer nicht aufpasst und einfach ohne Erlaubnis Fotos von einer fremden Person im Netz veröffentlicht macht sich strafbar. Denn es handelt sich bei der unerlaubten Fotoaufnahme von Personen um eine Verletzung des Persönlichkeitsrechts.

Wann darf man Personen fotografieren?

Personen dürfen grundsätzlich dann fotografiert werden, wenn die Fotos für den persönlichen Gebrauch gedacht sind, wie z.B. Urlaubsbilder. Beim Fotografieren von Sehenswürdigkeiten ist es oftmals unwahrscheinlich, dass man wirklich nur die Sehenswürdigkeit erwischt. Häufig sind auf diesen Fotos weitere Touristen zu sehen. Sofern man dann diese Schnappschüsse nur für sich und für private Zwecke nutzt, stellt das Foto der fremden Personen keine Verletzung des Persönlichkeitsrechts dar.

Die Urlaubsbilder dürfen aber nicht veröffentlicht werden. Zur Veröffentlichung zählen nicht nur das Onlinestellen der Fotos auf Blogs und Webseiten, sondern auch Veröffentlichungen auf Social-Media-Plattformen wie Facebook und Twitter. Hier ist besondere Vorsicht geboten, vor allem wenn es sich um Bilder in knapper Kleidung handelt. Umso besser ist es, vorab entweder die Fotos zu bearbeiten, so dass fremde Personen nicht mehr zu erkennen sind oder sich tatsächlich die Erlaubnis zur Veröffentlichung direkt von den abgelichteten Personen einzuholen.

Wann ist das Fotografieren verboten?

Das Fotografieren von Personen ist dann verboten, wenn die Person sich im Moment des Ablichtens in einer Situation befindet, welche sie in ihrer Menschenwürde verletzen könnte. Auch die Intimsphäre der Person darf nicht verletzt werden. Zudem wäre eine Fotoaufnahme einer Person unzulässig, bei der bereits vorab ersichtlich ist, dass die Person die Einwilligung für ein Foto und dessen Veröffentlichung nicht gestatten würde.

Veröffentlichung von Fotos ohne Einwilligung

Es wird keine Einwilligung bei der Veröffentlichung von Fotos benötigt, wenn diese gemäß § 22 KUG Fotoaufnahmen der Zeitgeschichte darstellen. Dies ist beispielsweise bei Politikern und Schauspielern der Fall. Außerdem können Bildaufnahmen dann veröffentlicht werden, wenn die fotografierten Personen nur teilweise als Beiwerk auf dem Foto ersichtlich sind. Eine Ausnahme wird jedoch bei fotografierten Personen auf Versammlungen und öffentlichen Veranstaltungen gemacht.

Das Recht am eigenen Bild gilt für die gesamte Lebenszeit und auch noch 10 Jahre nach dem Tod. Erst dann können Fotos ohne Verletzung des Persönlichkeitsrechts veröffentlicht werden.

Beim nächsten Foto machen Sie sich am besten schon vorher Gedanken darüber, ob es im Internet veröffentlicht werden soll oder ob es fürs eigenen Fotoalbum gemacht wird. Vielleicht müssen ja auch nicht immer Menschen fotografiert werden. Tiere und Landschaften sind da deutlich unkomplizierter.