“#Gemeinsambunt” – Konzert gegen Ausgrenzung und Gewalt

In Neukölln findet am 29. Mai ein Benefizkonzert gegen Ausgrenzung und Gewalt statt. Hintergrund ist der Anstieg der angezeigten Straftaten gegen sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität in diesem Bereich im vergangenen Jahr. Die Erlöse sollen in gemeinnützige Projekte fließen.

Organisiert wird das Konzert vom Bezirksamt Neukölln, der Neuköllner Oper e.V. und der Berliner Polizei. Die Schirmherrschaft übernehmen Désirée Nick, Martin Hikel und Thomas Hermanns. Moderiert wird das Event von der Kielerin Gaby Tupper und der Entertainerin Kaey. Die musikalische Leitung liegt bei Marian Lux, der unter anderem bereits für die Goldene Kamera und diverse TV- und Kinoproduktionen tätig war. Besucher erwarten eine Reihe von KünstlerInnen, unter anderem Josephin Busch, Julia Gámez Martin und David Arnsperger.

Die Veranstalter sehen das Konzert auch als Anstoß für eine konsequente und langfristige Arbeit mit allen Beteiligten. Man wolle auf lange Sicht mit allen gesellschaftlichen Gruppen einen gemeinsamen Lösungsweg gegen Homophobie und Transfeindlichkeit finden.

Das Konzert unter dem Motto “#gemeinsambunt” findet am 29. Mai um 20 Uhr in der Neuköllner Oper statt. Der Eintritt ist frei, es wird jedoch um Spenden gebeten. Karten können im Voraus reserviert werden.