Eine haarige Sache | Glosse

Betritt man heute mit der Absicht eines Mantelkaufs eine entsprechende Boutique, kann man einen Echtpelz nicht mehr von Kunsthaar unterscheiden. Das passiert einem ja sonst höchstens noch beim Kauf einer Plastikblume, die ja auch schon täuschend echt ist. Aber das ist ein anderes Thema, oder?

Heutige Kunstpelze sind von sehr hoher Qualität. Und zwar so gut, dass sich die ursprüngliche Preis-Logik auf den Kopf stellt. Denn aus China z.B. werden mittlerweile immer häufiger Echtpelze importiert, die als Kunstpelze etikettiert sind! Das ist von der EU eigentlich verboten, aber wer testet das denn? Also geschenkt! Verschiedene Modehäuser wie H&M, Esprit, s. Oliver oder Hallhuber setzen aus Tierschutzgründen aber extra streng auf das Kunsthaar. Made in China sollte man dort also nicht finden, wenn doch: Geschenkt!

Die als Kunstfell getarnten Echtpelze aus dem Reich der aufgehenden Sonne sind millionenfach aus Füchse, Hunde und Katzen, die für die Pelzproduktion ressourcenschonend mit Eisenstangen erschlagen oder vergast werden. Aber damit wollen wir Deutschen ja erst recht nichts mehr zu tun haben. Wer sich beim Kauf aber unsicher ist, hier ein paar Testtipps:

Man kann einen Wind-Test machen. Echtpelz bewegt sich oft schon bei einer leichten Brise. Kunstpelz dagegen bewegt sich kaum. Also einfach mal in den Sturm stellen, dann kann man sicher sein, oder?

Außerdem gibt es den Brenn-Test: Wenn man seinen Nerz also einfach mal verbrennt, sollte es nach verbrannten Haaren riechen. Dann weiß man also, dass der Nerz echt war. Für Kunstpelze wird ein Grundgarn aus Polyester und einem Florgarn aus Polyacryl zu einem Ganzen zusammengefügt und auf eine Textilschicht aufgeklebt. Wenn du das anzündest, bist du nach drei Atemzügen tot.

Als drittes kann man den Wasser-Test machen: Kunstfell ist nämlich wasserabweisend. Bei einem Sprung in den See in voller Montur, dient also der Kunstpelz als Rettungsweste und der echte Pelz zieht dich nach unten.

Ob das logisch ist? Geschenkt! So kann es also kommen: Entweder kaufst du aus Tierschutzgründen keinen Pelz, dann warst du bisher auf den günstigeren Kunstfellmantel angewiesen. Heute bist du dabei aber auf ein dickes Gehalt angewiesen. Oder Du kauftest dir nie einen Nerz, weil du ihn dir nicht leisten konntest.

Heute kannst du dir den Kunstnerz nicht leisten und wirst gezwungen dir den Echtpelzmantel zu kaufen, weil der ja inzwischen billiger ist. Was mach ich da nur mit meinem Tierschutzgewissen? Aber um da einen moralischen Ausgleich zu schaffen, kann ich ja nur noch Plastikblumen kaufen!