Die 7 – Der BEnow Wochenrückblick vom 19. August

Lesezeit: 2 Minuten

Was wichtig war:

Merkel und Putin haben sich am Samstag auf Schloss Meseberg getroffen. Sie sprachen unter anderem über die Syrien-Krise und Nord Stream 2. Die Kanzlerin erinnerte an die große Verantwortung, die Putin in der Walt habe. (mehr)

Eine Condor-Maschine musste diese Woche kurzfristig notlanden. Grund für den Zwischenhalt war eine Bombendrohung an Bord des Flugzeugs. Passagiere und Crew mussten außerplanmäßig auf Kreta übernachten. (mehr)

Soul Diva Aretha Franklin ist verstorben. Die Sängerin wurde 76 Jahre alt und hinterlässt vier Kinder und einen Ehemann. Sie erkrankte schon vor einigen Jahren an Krebs. Zuletzt lebte sie zurückgezogen bei ihrer Familie. (mehr)

 

Was gut war:

Gemeinsame Verteidigung gegen Donald Trump: In den USA haben am Donnerstag hunderte Medien abgestimmte Leitartikel gedruckt, um die Pressefreiheit zu verteidigen und sich gegen Trumps Angriffe zu wehren. (mehr)

 

Was schlecht war:

In Italien kam es zu einem tragischen Unglück: Eine Brücke stürzte über viele Meter ein und riss 43 Menschen in den Tod. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, wird nun ermittelt. Die Brücke sollte bald saniert werden. (mehr)

 

Zahl der Woche:

50 Tonnen – so viel Meth haben die Behörden in einem riesigen unterirdischen Drogenlabor in Mexiko entdeckt. Die Region ist Heimat des mächtigen Drogenkartells, das bis zu seiner Festnahme von “El Chapo” geführt wurde. (mehr)

 

Zum Schluss …

… noch der Blick auf die Färöer-Inseln. Dort werden gerade wieder hunderte Wale geschlachtet. Tierschützer kritisieren das Vorgehen massiv, doch die Einwohner sehen diese Form des Walfangs als notwendig an. Die Strände werden sogar von Polizisten bewacht, die Aktivisten fernhalten sollen. (mehr)

 


Die Woche bei BEnow: